Master Classes im Live-Stream

Nicolas Blies, Stéphane Hueber-Blies: Zero Impunity

Mittwoch, 06. Mai, 12:00 Uhr (auf Englisch)

Die Teilnehmenden gehen auf eine Reise durch die Welt des sozialkritischen Films „Zero Impunity“ von Nicolas Blies and Stéphane Hueber-Blies. Der Film ist das Herzstück eines weltweiten Transmedia-Projekts, das investigativen Journalismus kombiniert mit Aktivismus gegen die Straflosigkeit von sexueller Gewalt in bewaffneten Konflikten. Ein neues Mischformat: innovativer Kino-Aktivismus, der durch Fassadenprojektion an strategischen und öffentlichen Orten einen Stadtguerilla-Aspekt erhält.

Denis Walgenwitz:
Künstlerische Erwartungen kontra Möglichkeiten der Produktion – Herausforderungen für Animationsprojekte

Donnerstag, 07. Mai, 12:00 Uhr (auf Englisch)

Wie wären Filme wie „The Red Turtle“ oder „The Congress“ geworden, wenn im Produktionsprozess anders entschieden worden wäre? Denis Walgenwitz, Regisseur, Animation Supervisor und Dozent bei Animation Sans Frontières, dem europäischen Fortbildungsprogramm für Animationsprojekte, hat an beiden Filmen mitgearbeitet. Er erzählt, wie künstlerische Visionen die Produktionsvorbereitung prägen, wie finanzielle Einschränkungen die kreative Arbeit beeinflussen und wie der Dialog zwischen Regie und Produktion optimiert werden kann.

Eine Veranstaltung der Creative Europe Desks aus München und Straßburg

Biografie

Director of short films since 1991, he has been involved in all types of projects. First assistant director („Persépolis“; Pilot for „The red turtle“ …), then production assistant („Despicable Me“; „My life as a zucchini“ …). He is also co-founder of the CICLIC Animation, residency program and has been president of the AFCA for more than 15 years.
After co-directing “ The Death, Father & Son“ with Vincent Parronnaud (Prix du Jury Junior Annecy 2018), he joined Ari Folman’s team as LineProducer, which he currently occupies for „Where’s Anne Frank?“

Pedro Rivero: Schreiben für Animations- und Realfilm

Freitag, 08. Mai, 12:00 Uhr (auf Englisch)

Beim Schreiben von Drehbüchern für Animations- oder Realfilme kann man Entscheidungen offenlassen, die dann von der Regie oder vom Art Department getroffen werden. Aber ist das verantwortungsvoll, wenn es doch darum geht, eine ganz neue Welt zu erschaffen?

Als Autor von zwei mehrfach preisgekrönten Adaptionen, „Psychonauts: The Forgotten Children”, ein Animationsfilm nach einer Graphic Novel, und „The Platform”, ein Realfilm auf Basis eines Theaterstücks, spricht Pedro Rivero über seine größten Herausforderungen.

Tina Brenneisen: Sabotagetechniken des Erzählens im Medium Comic

Sonntag, 10. Mai, 12:00 Uhr

Im Workshop SABOTAGE wird es darum gehen, wie sich klassische Erzählstrukturen und festgefahrene Diskurse mit Sabotagetechniken auflockern lassen. Tina Brenneisen, studierte Psychologin und Zeichnerin und Autorin der Graphic Novel „Das Licht, das Schatten leert“, 2017 mit dem Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung ausgezeichnet, wird darüber sprechen, wie sie mithilfe von Guerillataktiken und Beastie Boys-Songs Geschichten konstruiert. Sie wird anhand mehrerer Fallbeispiele aus ihren aktuellen Comicarbeiten einen Einblick in ihre spezielle Erzählweise geben. Wie sie mit Hilfe schräger Analogien und absurden Techniken den eigenen Blickwinkel beim Erzählen aufzuweichen versucht, um sich und andere immer wieder von neuem zu überraschen.